Wanderungen mit Aussicht

Juli 2019

Blick auf Achill Head

Blick auf Achill Head

Eine halbe Stunde vom Strand in Keem bergauf und Sie haben diese tolle Aussicht. Klar, das Herz klopft schon ein bisschen, aber die Anstrengung ist es wirklich wert! Schauen Sie sich diese Wolken an! Hier können Sie Ihren persönlichen „Paul Henry Moment“ haben. Sagt Ihnen der Name etwas? Der Maler wurde in Belfast geboren, lebte in Paris, London und … Achill Island! Die Wolken und die Weite des Horizontes faszinierten ihn. Neun Jahre lang lebte und malte er auf Achill. Vor fast genau 100 Jahren, im August 1919, verließ er Achill wieder und zog nach Dublin.

Wann darf ich Sie zum Wandern oder Malen auf Achill begrüßen??

Riesenhai vor der Küste von Achill Island

Mai 2019

Basking shark in Keem, Achill Island, Ireland

Riesenhai in Keem

Viele Besucher von Achill Island hatten bisher Glück und sahen den Riesenhai (basking shark) in der Bucht von Keem. Seit einigen Tagen schwimmt dieses ca. 7 Meter lange Exemplar in der Bucht herum und frisst sich am reichlich vorhandenen Plankton satt. Das Wasser ist so klar, dass der Haifisch mit bloßem Auge prima zu erkennen ist. Ich danke Lasse aus meiner Wandergruppe, dass er geistesgegenwärtig sein Mobiltelefon zückte und den Hai filmte, als er auf uns zu schwamm.

Der Strand von Dooagh

20 Januar 2019

Der Strand von Dooagh

Der Strand von Dooagh

Im April 2017 wurde er als „Wunder von Dooagh“ bezeichnet, der Sandstrand von Dooagh, der nach 33 Jahren wieder auftauchte. Fotografen und internationale Filmteams rückten an. Wissenschaftler wurden bemüht zu erklären, wieso auf einmal wieder Sand am Strand liegt. Der Tourismusdirektor war entzückt und prophezeite große Touristenmengen. Pubbesitzer im Dooagh rieben sich die Hände. Googeln Sie mal „Wunder von Dooagh“ und Sie werden sich die Augen reiben, wie viele deutsche Medien Artikel über den kleinen Strand veröffentlichten – einige illustrierten den Text allerdings mit einem Bild vom Strand in Dugort. Aber gut: Sand drüber!

Ob der kleine Strand in der westlichsten Ecke Achills in der westlichsten Ecke Irlands tatsächlich große Touristenströme angelockt hat, mag ich nicht beurteilen. Wenn es so gewesen sein sollte, wird es nun wieder ein Ende haben. Die Sommersaison muss wieder ohne den Sandstrand bestritten werden, denn der Sand ist seit Mitte Januar wieder weg. Auch das war eine Meldung in den irischen Hauptnachrichten wert. Die Bewohner von Dooagh, insbesondere die im Pub, haben es mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen. Das sei eben „the cycle of life“.

Geführte Reise durch Irlands Westen

Januar 2019

Wandern in Irland

Wandern im Westen Irlands

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Jahr biete ich eine 11-tägige Reise durch den Westen Irlands an. Ich zeige Ihnen die faszinierenden Küstenlandschaften und das hügelige Hinterland in den westlichen Grafschaften Galway, Mayo und Sligo. Ich möchte Sie mit Land und Leuten in Kontakt bringen und Ihnen außergewöhnliche Reiseerlebnisse bescheren.

Wir übernachten in drei ausgesuchten familiengeführten Unterkünften. Der Tag beginnt immer mit einem leckeren Frühstück. Danach brechen wir auf zu Wanderungen, Besichtigungen oder zu einer Fahrradtour. Ein Charterbus wird uns die gesamte Zeit zur Verfügung stehen; er wird gefahren von Tom, meinem irischen Partner. Sie können unser geballtes Insider-Wissen jederzeit anzapfen – tagsüber und natürlich abends im Pub 🙂  Sie sind in kleiner Gruppe mit maximal 14 Personen unterwegs. Sie reisen und erleben etwas zusammen, haben aber auch Zeit, die Seele baumeln zu lassen. Versprochen! Lust bekommen? 🙂

Termin 15.09. – 25.09.2019    >> Mehr Infos zur Reise

John O’Shea aus Downtown Dooagh verstorben

5. Oktober 2018

John O'Shea

John O’Shea (†)

Er kommt aus „downtown“ Dooagh, hat er immer mit einem Grinsen gesagt. Als ein Nachbar am 30. September vor Johns Haus in dem kleinen Dorf Dooagh stand und John nicht öffnete, rief der Nachbar die Polizei. Die Nachricht von Johns unerwartetem Tod verbreitete sich schnell in Dooagh und auch in Keel, wo John immer donnerstags im Annexe Pub Karten spielte. Ich werde ihn vermissen mit seinem fröhlichen und manchmal auch poetischen Wesen. Er wusste viel über die Geschichte von Achill, obwohl er nicht aus Achill stammte, aber seit über vierzig Jahren dort wohnte. Und seine ganzen Bücher über Vögel, Meeressäuger und Fische. „Wow. WOW“! Wer nicht mindestens zehnmal am Tag ‚wow‘ sagt, macht was falsch.

Ich vermute, dass einige meiner Reisegäste, haupsächlich die weiblichen, sich an „Johann Sebastian Bach“ erinnern werden. Er, der Cousinen in Deutschland hatte, wie er anbändelnd auf deutsch mitteilte. Und eine Schmetterlingssammlung, die er den „gnädigen Fräuleins“ bei Bedarf gern zeigen könnte. Diese Äußerungen sorgten immer für Heiterkeit in der Runde. Der charmante alte Gentleman mit der Pudelmütze wird fehlen. In Dooagh und in Keel.

2014 wurde ein 25-minütiger Film über ihn und mit ihm gedreht. Schöne Geschichten und schöne Erinnerungen.

Mit dem Elektroauto nach Achill

23. August

Ladestation für Elektroautos auf Achill Island

Ladestation für Elektroautos

Achill Island hat seine erste Ladestation für Elektroautos. Der Betreiber des Gielty’s Pub in Dooagh, im Westen der Insel, hat sie gerade auf seinem Parkplatz installiert. Über 1000 sogenannte „EV charging points“ gibt es bereits in Irland. Hier gibt es eine Übersicht über die Ladestationen. Und es sollen und müssen noch mehr werden, denn die irische Regierung verfolgt den ehrgeizigen Plan, bis 2030 nur noch für elektrische Fahrzeuge eine Neuzulassung auszustellen. Und bis 2045 sollen dann alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor von den Straßen verschwunden sein.

Den ganzen Beitrag lesen »

Irische Meisterschaft im Leistungshüten in Achill

5. Juli 2018

Irische Meisterschaft der Hütehunde

Irische Meisterschaft für Hütehunde

Wenn die zweibeinigen Halbmarathonläufer am kommenden Wochenende (7. Juli) ihre Schuhe wieder eingepackt haben, werden Vierbeiner die Insel erobern: Drei Tage lang (19. – 21. Juli) werden sich 150 Hütehunde (sheepdogs) und ihre Halter auf der großen Rasenfläche in Keel vor toller Kulisse messen. Es geht um nichts weniger als die irische Meisterschaft und um die Chance, einen der 15 Plätze im irischen Team zu erringen, um mit diesem Team dann zur internationalen Meisterschaft zu fahren.

Den ganzen Beitrag lesen »

Delfine vor Achill Island

Mai 2018

Gemeiner Delfin vor Achill Island, Irland

Gemeiner Delfin vor Achill Island

Zwei junge Männer waren mit ihrem Boot in der Nähe des kleinen Hafens in Purteen unterwegs. Eine Zeit lang schwammen Gemeine Delfine neben ihnen her. Sie gelten als eine aktive Delfinart, können schnell schwimmen und springen oft akrobatisch aus dem Wasser. Einen dieser eleganten Sprünge hat einer der beiden Fischer mit seinem Handy aufgenommen und mir netterweise zur Verfügung gestellt. Thanks Sean Mooney for the video!

Motorboot auf Felsen aufgelaufen

14. Mai 2018

Achill Island, Boot in Keem Bucht

Motorboot benötigte Hilfe von Küstenwache

Das ist gerade nochmal gut gegangen. Seenotrettungskreuzer und Küstenwache kamen am vergangenen Wochenende in der Bucht von Keem einem auf Felsen aufgelaufenen Motorboot zur Hilfe. Am Samstag herrschte viel Wind, sodass selbst die Fischerboote in Achill in den Häfen blieben. Nur ein Freizeitskipper verließ mit seinem Motorboot den Hafen von Purteen und fuhr weit auf’s Meer hinaus in Richtung Bills Rock und Achill Head. Bis dahin verlief der Törn ohne Zwischenfall. Dann jedoch machte er nachmittags in der Bucht vom Keem Halt und schaltete den Motor aus. Da es keinen Anker an Bord gab und auch der Motor nicht wieder anspringen wollte, begann der Wind das Boot Richtung Klippen zu drücken, wo es bald auf Felsen auflief.

Den ganzen Beitrag lesen »

Die Lämmersaison in Achill ist in vollem Gang

April 2018

Die Lämmersaison in Achill ist in vollem Gang

Die Lämmersaison ist in vollem Gang

Man sieht sie überall – auf Straßen, auf Wiesen, selbst auf Klippen: die süßen flauschigen Lämmer mit ihren schwarzen Köpfen und Beinen. Es sind „Mayo Blackface Sheep“. Man vermutet, dass diese Schafe von den Argali Schafen abstammen, die in der Antike in Zentralasien lebten. Nach und nach verbreiteten sie sich gen Westen und wurden vermutlich von den Dänen um 800 n. Chr. auf dem britischen Festland eingeführt. Während des 18. Jahrhunderts wuchs die Anzahl schwarzer Schafe und sie verdrängten letztendlich andere Arten wie „Cheviot“ in den schottischen Highlands, da sie die rauen Bedingungen auf den kahlen Bergen viel besser überstehen konnten. Während der Hungersnot in Irland (in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts) wurden die Blackface Schafe von englischen Grundbesitzern, die riesige Ländereien entlang der Westküste Irlands besaßen, aus Schottland importiert. Die Blackface Schafe der Region Mayo /Connemara sind wahrscheinlich Nachkommen dieser damaligen Schafimporte.

Nächste Einträge »