Tourismusbüro in Achill | www.achilltourism.com Teach Cruachán B&B in Dooagh | www.teachcruachan.com Highländer Reisen | www.highlaender-reisen.de Achill Cliff House Hotel & Restaurant | www.achillcliff.com/ Achill Bikes Fahrradverleih | www.achillbikes.com/ Reiseführer Irland | Michael Müller Verlag

Neues Info-Zentrum mit Aquarium in Keel

13. April 2016

Aquarium und Ausstellung

Aquarium und Ausstellung

Ab Freitag, den 15. April 2016 wird die neue Dauerausstellung “Achill Experience” für Besucher geöffnet sein. In dem mittlerweile umgebauten Schulgebäude der Crumpaun School in Keel gibt es dann die in hiesigen Gewässern typischen Fische inklusive allerlei Meeresgetier in 3 Aquarien zu sehen, einiges über die maritime Geschichte Achills zu lernen und auch etwas über das verlassene Dorf zu erfahren.

Es steckt bisher sehr viel ehrenamtliche Arbeit der Inselbewohner in dieser Ausstellung. Und die Ausstellung wird sicherlich in nächster Zeit noch wachsen – gerade heute wurden von einem Kajak aus zwei Meeräschen gefangen und befinden sich nun auf dem Weg ins Aquarium! Die Riesenhaie werden den Weg ins Aquarium aus naheliegenden Gründen nicht finden, aber die gibt es seit einigen Tagen auch in freier Wildbahn vor der Küste Achills zu sehen! Wenn Sie also einen regnerischen Tag in Achill erwischen, besuchen Sie doch eimal “Achill’s first all-weather visitor centre and Mayo’s first Aquarium”.

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 16 Uhr, wochenends 11 – 16 Uhr.

Reise durch das ursprüngliche Mayo

18. Dezember 2015

Aktiv durch Mayo

Foto: Tourism Ireland

Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah! Ganz genau: Es muss ja nicht immer Kerry und Cork sein. Ich habe für das nächste Jahr eine einwöchige Reise durch das County Mayo ausgearbeitet, die von Ost-Mayo über Achill ins nordwestliche Mayo führt. Es darf sich mit Hingabe aktiv entspannt werden: beim Wandern, auf dem Fahrradsattel und, wenn Sie mögen, auch im Kajak. Natürlich auch im Pub!! :-) In einer kleinen Gruppe erkunden Sie die fantastischen Landschaften, die die dünn besiedelte und ursprüngliche Grafschaft Mayo zu bieten hat: Sandstrände, Steilküsten, Hochmoore, Seen, kleine Dörfer und alte Kirchen.  Hier gibt’s Infos und Bilder.
Ich wünsche allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr. Ihre Kerstin Otto

Spätsommer auf Achill

19. Oktober 2015

Der Herbst kehrt ein

Der Herbst kehrt ein

Wenn der Sommer bloß so gut gewesen wäre wie der Spätsommer… Der September und auch der bisherige Oktober auf Achill waren wunderschön. Hin und wieder zieht noch eine Gruppe Delfine an der Küste vorbei. Am Wochenende sind die Pubs noch erstaunlich gut besucht, aber so allmählich kehrt die Langsamkeit wieder ein. Für viele Menschen, die in der Touristikbranche arbeiten, ist nun Urlaubszeit. Und wenn Sie, liebe Leser, noch keine Pläne für Silvester haben – auf Achill wäre noch Platz für Sie! :-)

Veränderungen in Achill

27. Juni 2015

Top Drawer and Pantry Gift Shop

Neuer Gift Shop in Keel

Vieles hat sich in den letzten Wochen auf Achill Island geändert: Der Pub “Ted Lavelle’s” in Cashel heißt nun “Molloy’s”; das Restaurant, das die Familie Calvey in Keel seit 1970 betrieben hat, ist seit Anfang Juni ein einladend gestalteter Laden für Geschenk- und Gebrauchsartikel; der kleine (und einzige) Einkaufsladen in Dooagh wird Ende Juni geschlossen, aber vielleicht übernimmt ihn jemand anders; die Grundschule in Currane hat wegen schwindender Schülerzahlen nach über 100 Jahren ihre Pforten für immer geschlossen. Nur das Loch in der Mitte von Keel, das hält sich hartnäckig!

Tony Burke verstorben

27. Mai 2015

Tony Burkes Boot

Tony Burkes Boot

Viele Besucher von Achill werden das kleine knallrote Fischerboot “Cuan na Cuime” (“Keem Bay”) im Hafen von Purteen oder auf dem Meer gesehen haben. Einige fuhren vielleicht mit Tony zum Angeln raus oder zum Delfine gucken. Tony ist gestern sehr plötzlich bei der Arbeit auf dem Torffeld verstorben. May he rest in peace.

 

Die Riesenhaie sind vor Achill!

17.  April 2015

Riesenhai - Basking Shark

Riesenhai – Basking Shark

Nach Ostern waren sie da, die Riesenhaie (“basking sharks”). Das sonnige Wetter sorgt für gutes Gedeihen von Plankton im Meer,  das die Tiere anlockt. Man kann sie von der Küste aus sehen, wie sie mit ihrem aufgerissenen Maul das Plankton aus dem Wasser filtern – pro Stunde bis zu 2.000 Tonnen Wasser! Lange Zeit wurden die Haie auf Achill gejagt. Sie haben eine sehr große Leber, die bis zu 1/4 ihres Körpergewichts erreichen kann. Das Öl, das aus dieser Leber gewonnen werden kann und die in ostasiatischen Ländern sehr gefragten Haifischflossen machten dieses Tier zu einer begehrten Beute. Heutzutage ist diese Haiart gefährdet und der kommerzielle Handel ist eingeschränkt. Einheimische und Besucher von Achill freuen sich immer, wenn sie diese Haie sehen.

Reisen nach Irland im Jahr des Schafes!

20. Februar 2015

Das Jahr des Schafes

Das Jahr des Schafes

Das chinesische Jahr des Schafes ist angebrochen. Wenn das kein Zeichen ist, dieses Jahr Irland einen Besuch abzustatten!! :-) Zum Beispiel im Juni, wenn die kleinen Lämmer herum hopsen, die Blumen blühen und das Wetter meist stabil ist. Ich biete vom 20. – 27. Juni 2015 eine Wanderwoche auf Achill an. Mitten drin liegt der längste Tag des Jahres, an dem auf Achill spät am Abend “bonfires” angzündet werden. Wenn Sie Lust auf Fahrrad fahren haben, kommen Sie doch im Juni mit auf die einwöchige Radtour durch Nord-Mayo. Sie werden sich an der spektakulären Küstenlinie nicht satt sehen können!

Kurzes Schnee-Intermezzo

Januar 2015

Schnee auf Achill

Schnee auf Achill

Zwei kurze Tage lang Anfang Januar war Achill weiß. Dann setzte sich das milde Wetter wieder durch und es blieb nur noch eine Puderzuckerschicht auf den Bergen. Während die dünne  Schneeschicht noch auf den Straßen lag, wurde im regionalen Radiosender angekündigt, welche Zusammenkünfte wegen der Wetterlage nicht stattfinden würden. Viele Autos fuhren im Schneckentempo – wohl auch besser, denn Schneebereifung ist in Irland unbekannt.

Um noch kurz beim irischen Lieblingsthema Wetter zu bleiben: die Dudelsackbands, die das neue Jahr “eindudelten”, blieben mitternachts trocken, djejenigen aber, die sich heldenhaft am Neujahrstag  in die Atlantikfluten stürzten (ich sage das so pathetisch, weil ich selbst zu den Unerschrockenen gehörte!) wurden nass – und das nicht nur von unten :-) Kleine Eindrücke von dem Jahreswechsel auf Achill finden Sie auf meiner facebook-Seite.

Der Winter kann kommen

14. November 2014

Ruhige Zeiten im Hafen

Ruhige Zeiten im Hafen

Ruhe ist in Purteen Harbour eingekehrt. Alle Hummerreusen sind an der Kaimauer aufgestapelt und die meisten der ca. 15  Fischer-, Ruder-, und Motorboote sind an Land verbracht – sicher vor den Herbststürmen. Auch in den Pubs ist es ruhig geworden. So ruhig, dass viele ihre Türen erst ab 17 Uhr öffen. Zwischen Weihnachten und Neujahr wird es dann wieder quirlig auf der Insel. Wenn Sie den Jahreswechsel auf Achill miterleben möchten, hätt’ ich da was für Sie :-) Der Preis für ein Pint of Guinness wird auch in der nächsten Zeit stabil bleiben (auf Achill 4€), zumindest wird die Steuer auf Alkohol nicht erhöht, so verkündet der Haushaltsbeschluss vom Oktober diesen Jahres. Auch auf Benzin und Diesel wird es keine Steuererhöhung geben. Raucher allerdings müssen seit dem Haushaltsbeschluss tiefer in die Tasche greifen: der Preis für eine Packung Zigaretten liegt bei 10€. Vielleicht ein guter Grund, sich in Irland zu Neujahr das Rauchen abzugewöhnen :-) .

Baggern gegen den Sturm

25 . September 2014

Bagger in Keel

Baggern gegen Sturmschäden

Das Jahr 2014 bagann für Achill Island sowie für die gesamte irische Westküste mit einem Paukenschlag: mehrere Sturmtiefs reihten sich in den ersten Januartagen aneinander und zerstörten Kaianlagen, Boote, Häuser und Strände. Seit dem Frühjahr sind am Strand von Keel Bagger zu sehen, die angelieferte Steine und Sand verteilen, um wieder Dünen zu errichten und die Küstenlinie wieder etwas zu befestigen. Es gibt nicht wenige im Dorf, die für diese Aktion nur Kopfschütteln übrig haben. Schade um das Geld, das anderswo besser hätte eingesetzt werden können, sagen sie.  Denn der nächste  Sturm wird die neu aufgehäufelten Steine wieder mit sich reißen.

Nächste Einträge »