Tourismusbüro in Achill | www.achilltourism.com Teach Cruachán B&B in Dooagh | www.teachcruachan.com Highländer Reisen | www.highlaender-reisen.de Achill Cliff House Hotel & Restaurant | www.achillcliff.com/ Achill Bikes Fahrradverleih | www.achillbikes.com/ Reiseführer Irland | Michael Müller Verlag

5-Jahres-Plan für Achill

Dezember 2017

Achill Community Action Plan

Achill Community Action Plan

Im Sommer wurden an alle Privathaushalte und Firmen auf Achill Island Fragebögen verteilt, um die Bedürfnisse und Wünsche der Insulaner zu ermitteln: Was finden sie schlecht, was gut, was verbesserungswürdig.  Abgefragt wurden Punkte wie Outdoor Attaktionen und Naturschönheiten, Erscheinungsbild der Insel, Gemeinschaftseinrichtungen, Tourismus und örtliche Wirtschaftsentwicklung, Infrastruktur und Bevölkerungsrückgang.

Über 1200 Fragebögen kamen ausgefüllt zurück. Das Stimmungsbild, das durch die Auswertung der Fragebögen und durch mehrere öffentliche Veranstaltungen zustande kam, wurde nun im „Achill Community Action Plan 2018 – 2023“ zusammengefasst und vorgestellt.

Bemängelt wurden z.B. der schlechte Breitbandzugang und der teilweise schlechte Zustand der Straßen. Ebenso wünscht man sich, dass der Buslinienverkehr Achill in Zukunft wieder häufiger ansteuert.

Es sollten mehr öffentliche Toiletten vorhanden sein, und eine Sporthalle und Spielplätze wurden auch gewünscht. Und man sollte etwas tun gegen die sich schnell ausbreitenden Pflanzen, wie den sog. Riesenrhabarber (Gunnera) und den Japanischen Staudenknöterich. Freilaufende Schafe seien für Touristen zwar ein tolles Fotomotiv, aber für die Bewohner seien sie nervig, da die zotteligen Vierbeiner auch vor eingezäunten Gärten nicht Halt machen.

Auch komplexere Fragen wurden angesprochen: Wie kann man die kleinen Unternehmen auf der Insel unterstützen, damit Arbeitsplätze erhalten bleiben bzw. geschaffen werden und junge Menschen und Familien nicht wegziehen müssen.

Ein erster Schritt ist damit getan. Die Inititiative will nun durch Lobbyarbeit, z.B. bei der Busgesellschaft oder bei entsprechenden regionalen Verwaltungsstellen beginnen, die zu Papier gebrachten Wünsche umzusetzen. Und auch die Insulaner sind aufgerufen, sich für einzelne Aspekte „ihres“ 5-Jahres-Plans zu engagieren. Es lebe der Gemeinschaftssinn!

 

 

 

| Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben