Kommen Flüchtlinge nach Achill?

25. Oktober 2019

Achill Head Hotel, Achill Island, Co. Mayo, Irland

Achill Head Hotel

Gestern hätten Asylsuchende in ein Übergangslager im Achill Head Hotel im Dorf Pollagh einziehen sollen. Das hatte das irische Justizministerium geplant, hatte es aber weder den Bewohnern von Achill noch dem für den Bezirk zuständigen Abgeordneten Paul McNamara mitgeteilt. Die fielen vorgestern aus allen Wolken, als erste Meldungen im Radio und auf Facebook darüber eintrudelten. Der Abgeordnete lud spontan alle Inselbewohner gestern zu einem Infoabend in Ted Lavelle’s Pub ein, um Druck aus der aufgeheizten Stimmung zu nehmen. Wieso wurde denn die Bevölkerung von Achill nicht informiert? Wieviele kommen überhaupt und aus welchen Ländern? Müssen die älteren Menschen im Dorf Angst haben? Wir haben immer Fremde in unsere Dörfer integriert, aber wie soll das denn jetzt gehen? Die Ankömmlinge brauchen doch Unterstützung – wie sollen wir denn das so spontan leisten?! Was hat sich eigentlich der Hoteleigentümer dabei gedacht – agiert er aus Geldgier?

Stand der Dinge heute, Freitag: Stimmung immernoch aufgeheizt, Proteste vor dem Hotel, viele Meinungen auf dem Facebook Account des Abgeordneten. Dort hält er die FB Community auf dem Laufenden. Ihm wurde mitgeteilt, dass 38 Männer in die Unterkunft gebracht werden: 20 am Mittwoch und 18 in der darauf folgenden Woche. Drei Monate werden sie bleiben. Wo sie herkommen, konnte die „Reception and Integration Agency“ nicht sagen. Nur das Alter: von Anfang zwanzig bis in die fünfziger. Und wenn kein Regierungbeamter nach Achill kommt und sich die Sorgen der Bevölkerung anhört und deren Fragen beantwortet, werden Paul McNamara und andere Vertreter der Insel eben selbst nach Dublin fahren und Erklärungen einfordern.

 

 

| Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben