Motorboot auf Felsen aufgelaufen

14. Mai 2018

Achill Island, Boot in Keem Bucht

Motorboot benötigte Hilfe von Küstenwache

Das ist gerade nochmal gut gegangen. Seenotrettungskreuzer und Küstenwache kamen am vergangenen Wochenende in der Bucht von Keem einem auf Felsen aufgelaufenen Motorboot zur Hilfe. Am Samstag herrschte viel Wind, sodass selbst die Fischerboote in Achill in den Häfen blieben. Nur ein Freizeitskipper verließ mit seinem Motorboot den Hafen von Purteen und fuhr weit auf’s Meer hinaus in Richtung Bills Rock und Achill Head. Bis dahin verlief der Törn ohne Zwischenfall. Dann jedoch machte er nachmittags in der Bucht vom Keem Halt und schaltete den Motor aus. Da es keinen Anker an Bord gab und auch der Motor nicht wieder anspringen wollte, begann der Wind das Boot Richtung Klippen zu drücken, wo es bald auf Felsen auflief.

Wassersportler verhalfen dem beschädigten Boot an den Sandstrand. Das Boot wurde mit einer Maschine so weit auf den Sand gezogen, dass die Flut es nicht wieder ins Wasser tragen würde. Seenotrettungskreuzer und Küstenwache zogen zogen das Boot am nächsten Tag bei auflaufendem Wasser zunächst wieder ins Meer und anschließend in den Hafen von Purteen. Von dort machte sich der Skipper recht zügig mit Auto, Trailer und Boot auf den Weg in seine heimatliche Grafschaft, die, wen wundert’s,  keinen Zugang zum Meer hat.

| Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben