Wer von Inseln nicht genug bekommen kann, fährt von Achill um die Clew Bay mit ihren vielen kleinen Inseln herum nach Louisburgh und dort zum Roonagh Pier, von wo die O’Malley’s Ferries regelmäßig von Mai bis September mindestens drei Abfahrten täglich nach Clare Island anbieten. Fahrtzeit ist 15 Minuten. Fahrpreis hin und zurück für 1 Erwachsenen = 15 Euro.

Internet: www.omalleyferries.com
E-Mail: enquiry@omalleyferries.com
Telefon: 00353 98 25045

Die Strecke (ca. 70 km) führt auf der R319 bis Mulranny, dann auf der N59 weiter nach Newport und Westport, und dann auf der R335 vorbei am Croagh Patrick bis nach Louisburgh.

.

Mulranny Beach mit Croagh Patrick im Hintergrund

Mulranny Beach mit Croagh Patrick im Hintergrund

Mulranny ist ein kleines, langgezogenes hübsches Dorf mit vielen Blumen. Es hat einen breiten, langen Sandstrand, von dem man einen tollen Blick über die Clew Bay zum Croagh Patrick gegenüber hat. Wer zur Aussicht auch einen Drink haben möchte, der sollte in Daly’s Bar gehen. Sie liegt an der Hauptstraße neben der Tankstelle. Eine breite Fensterfront im hinteren Teil des Pubs lädt zum Gucken ein. Man kann bei gutem Wetter auch draußen auf der hölzernen Veranda sitzen. Wenn das Wetter schlecht ist, lohnt sich ein Aufenthalt im Park Inn Hotel. Hier kann man sich die Zeit im Swimmingpool, in der Sauna oder im Whirlpool vertreiben. Das Whirlpool ist draußen. Wenn man den Parkplatz ignoriert, hat man im sprudelnden Wasser einen schönen Blick auf die Bucht.

.

Nevin's Newfield Inn westlich von Newport

Nevin's Newfield Inn

Kurz hinter Mulranny kommt dann auf der linken Straßenseite das Nevin’s Newfield Inn. Am Parkplatz dieses Hotels/Restaurants/Pubs beginnen drei ausgewiesene Wanderwege zwischen 9 und 16 km Länge. Wer nicht wandern möchte, geht ins Nevin’s  zum Essen oder Trinken :-)

.

.

.

Carrickahowley Castle

Carrickahowley Castle

Zwischen Mulranny und Newport liegt das Carrickahowley Castle, auch Rockfleet Castle genannt. Es ist ein Wehrturm aus dem 15. Jh., der der Seefahrerin Granuaile (engl. Grace O’Malley)  gehörte. Von Achill kommend liegt der Abzweig hin zum Castle auf der rechten Seite. Auf ein braunes Hinweisschild auf der Hauptstraße achten.  Meist ist die Eingangstür des Turmes unverschlossen, klemmt aber oft. Sollte die Tür geschlossen sein, einmal ordentlich mit der Schulter dagegen drücken und den eisernen Ring kräftig drehen. Wenn sie dann immer noch nicht aufgeht, mag sie tatsächlich verschlossen sein.  :-) Sehen Sie dann nach, ob im Haus links vom Turm jemand zu Hause ist. Wenn ja, bitten  Sie um den Schlüssel. Im Inneren des Turmes führt eine hölzerne Leiter in den ersten Stock, danach geht es steinerne Wendeltreppen hoch bis zum Raum unter dem Dach. Wer eine Taschenlampe dabei hat, sollte sie mitnehmen.

.

Burrishoole Abbey nahe Newport

Burrishoole Abbey nahe Newport

Wieder auf der Hauptstraße kommt nach dem Wehrturm ebenfalls auf der rechten Seite eine Abzweigung, die zur Burrishoole Abbey führt. Wunderschön in einer Bucht gelegen stehen hier die Ruinen eines alten Dominikanerklosters aus dem 15. Jahrhundert. Der bei der Abtei gelegene Friedhof diente übrigens als Kulisse für den Rosamunde Pilcher Film „Wiedersehen am Fluss”.

.

.

.

Newport in Mayo

Newport in Mayo

Von der Abbey ist Newport dann nur noch 2 km entfernt. Newport ist ein niedliches Dorf (ca. 600 Einwohner) an der Clew Bucht. Ihr “Wahrzeichen” ist eine alte steinerne Brücke, auf der einst Züge nach Achill fuhren. Unter der Brücke fließt der Fluss Black Oak, in dem Lachse und Forellen schwimmen. Black Oak ist auch der Name eines der vielen Pubs der Stadt.  Eine kurze Virtuelle Tour von Newport gibt’s hier.

.

.

Von Newport sind es dann nur noch 13 km bis zum etwas größeren Städtchen Westport (knapp über 5000 Einwohner). Wegen der “vorsätzlichen” Stadtplanung und der Lage an der Clew Bay ist Westport etwas Besonderes. Westport wurde nämlich im 18. Jh. auf dem Reissbrett entworfen. Das merkt man, wenn man in der Stadt unterwegs ist. Hauptattraktion ist neben den fast 50 Pubs (Matt Molloy’s ist sicher der berühmteste – er gehört…. genau: Matt Molloy, dem bekannten Flötenspieler und Mitglied der Band “Chieftains”)  der “Octagon”, ein achtseitiger Platz, in dessen Mitte eine Statue des St. Patrick in die Höhe ragt.

In den Sommermonaten verdoppelt sich die Zahl der Menschen, die in Westport unterwegs sind. Touristen! Aber Westport bietet ja auch viel: Jeden Mai gibt es in Westport das  Europe Food & Culture Festival , im Juli/August das Westport Street Festival mit kostenloser Musik und Unterhaltung, und im September das Westport Arts Festival. Für Familien mit Kindern ist das Westport House interessant, ein altes Herrenhaus, das 2 km vom Stadtzentrum erntfernt liegt und in eine Art Freizeitpark umgestaltet wurde (geöffnet von April bis September).

Von Westport geht es dann weiter auf der R 335 zu dem Berg Croagh Patrick in Murrisk. ….. mehr dazu später. Bevor die R 335 dann scharf nach Süden abknickt gelangt man in das Dorf Louisburgh (etwas über 300 Einwohner).

Louisburgh ist ein kleiner schöner Ort, in dem es für historisch Interessierte das Granuaile Visitor Centre gibt, das von Freiwilligen aufgebaut wurde und das über das Leben und Wirken der Granuaile (Grace O’Malley) Auskunft gibt. Geöffnet von Juni – September, 10 – 18 Uhr. Eintritt = 4 Euro. Telefon: +353 (0)98 66 41 / E-Mail: granuailelouisburgh@hotmail.com

und Clare Island…. hierzu auch später mehr.