Neujahrsschwimmen 2012

Januar 2012

Nur mit Sonnencreme!

Nur mit Sonnencreme!

Nein, es handelt sich hier nicht um ein Sommerbild! Es wurde am Neujahrstag 2012 um kurz vor 13 Uhr in Dugort aufgenommen. Zusammen mit ca. 200 mutigen Menschen warf sich dieser deutsche Tourist in die Fluten des Atlantiks. Aber eben nicht ohne Sonnencreme ­čÖé Die Sonne kam auch tatsächlich öfter mal raus, aber grundsätzlich war das Wetter um Neujahr herum eher bescheiden. Man muss sich wundern, dass in der Silvesternacht die Dudelsäcke nicht gurgelnde Laute von sich gaben, denn die Nacht war sehr nass! Und trotzdem marschierten die Mitglieder der Pipe Bands von Dooagh und Keel tapfer bis zur Kirche in Pollagh. Hut ab!

Der Sommer hält Einkehr

1. Juni 2009

Eisverkäufer in Keel

Eisverkäufer in Keel

Pünktlich zum Beginn des June Bank Holiday Weekend kam der Sommer nach Achill – und der Eisverkäufer! Vier Tage lang waren die Campingplätze, Ferienhäuser, B&Bs, Pubs und Strände voll. Surfer, Gleitdrachenflieger, Strandspaziergänger, Kinder mit Schaufeln und Gummibooten –┬á alles war vorhanden. Und auch wenn in Keem Bay die Wassertemperatur mit schnattrigen 13 Grad angegeben war, wagten doch viele unter Kreischen den Sprung ins kühle Nass!

Neujahrsschwimmen im Atlantik

1. Januar 2009

Anbaden im Atlantik

Anbaden im Atlantik

Das neue Jahr auf Achill Island fängt mit einem Bad im Atlantik an. Pünktlich um 13 Uhr erklang in Dugort das Signal zum Anbaden. Ungefähr 60 Personen, Insulaner und Besucher, warfen sich bei schönstem Sonnenschein in die Fluten. Bei einer Lufttemperatur von ca. 4 Grad erschien das Wasser mit seinen 7-8 Grad fast warm. Naja… fast! Um wieder Gefühl in die tauben Füße zu bekommen waren mindestens zwei heiße Whiskeys vonnöten, die vom nahegelegenen Hotel gratis angeboten wurden. Bei heißen und kalten Getränken und Musik von der Hammondorgel plauderte man noch munter bis in die Nachmittagsstunden.

Das Neujahrsschwimmen wird seit Jahren als Spendenaktion für das Lebensrettungsboot der Insel genutzt. An diesem Tag wurden über 2.600 Euro eingenommen. Das war bisher die höchste Summe, die das Neujahrsschwimmen je eingebracht hat.