Baggern gegen den Sturm

25 . September 2014

Bagger in Keel

Baggern gegen Sturmschäden

Das Jahr 2014 bagann für Achill Island sowie für die gesamte irische Westküste mit einem Paukenschlag: mehrere Sturmtiefs reihten sich in den ersten Januartagen aneinander und zerstörten Kaianlagen, Boote, Häuser und Strände. Seit dem Frühjahr sind am Strand von Keel Bagger zu sehen, die angelieferte Steine und Sand verteilen, um wieder Dünen zu errichten und die Küstenlinie wieder etwas zu befestigen. Es gibt nicht wenige im Dorf, die für diese Aktion nur Kopfschütteln übrig haben. Schade um das Geld, das anderswo besser hätte eingesetzt werden können, sagen sie.  Denn der nächste  Sturm wird die neu aufgehäufelten Steine wieder mit sich reißen.

Wal zu Weihnachten und Sturm nach Neujahr

Jahreswechsel 2013/14

Finwal Keel Strand

Finnwal am Strand von Keel

Am Heiligabend wurde in Keel ein ca. 17 m langer Finnwal an den Strand gespült, wo er kurze Zeit später starb. Viele Besucher kamen täglich an den Strand, um das Tier zu sehen. Am letzten Tag des Jahres wurde er mit Hilfe von zwei Baggern am Strand vergraben. Man munkelt, dass er bald wieder auftauchen könnte, denn der Sturm vom 3. Januar hat den Strand sehr verändert: Die Wassermassen, die vom Sturm in die Bucht und gegen die Dünen gepeitscht wurden, haben auf ihrem Rückzug sehr viel Sand und Dünen mitgenommen…. Nachtrag 6. Januar: Der Wal ist wieder aufgetaucht.. und wurde am 7. erneut vergraben.  Impressionen von den letzten Tagen des Jahres 2013 und den ersten Tagen des Jahres 2014, u.a. auch vom Neujahrsbaden, finden Sie auf meiner Achill Island Facebook Seite.