Achill ist mit einer Brücke mit dem “Festland” verbunden. Wenn man also erstmal im Land ist, kommt man bequem auf die Insel. Aber wie kommt man in’s Land? Entweder mit einer Kombination aus Flugzeug und Mietauto oder öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit der Fähre und eigenem fahrbaren Untersatz.

Anreise mit dem Flugzeug: Der nächste Flughafen ist Ireland West Airport (Knock).  Mit der Fluggesellschaft Aer Arann kommen Sie von Dublin zu diesen kleinen Flughafen im Westen. Er ist etwa 2 Stunden Autofahrt von Achill entfernt. Am Flughafen Knock können Sie sich ein Auto mieten oder einen Transportservice in Achill bitten, Sie vom Flughafen abzuholen.

Vom Flughafen in Dublin kommen Sie aber auch ohne einen weiteren Flug in den Westen. Sie können sich am Flughafen einen Wagen mieten und nach Achill fahren (5 Stunden) oder von Dublin den Bus (Bus Éireann) oder die Bahn (Iarnród Éireann) nach Westport nehmen. Tipp: Wer Bus- oder Bahntickets online bucht, kann sparen!

Mit der Bahn dauert die Fahrt nach Westport ca. 3,5 Stunden und kostet 31 Euro für eine Strecke bzw. 47 Euro für Hin- und Rückfahrt (Stand 2009).

Die Express-Buslinie 21 bringt Sie in ca. 5 Stunden von Dublin nach Westport und kostet 19 Euro für eine Einzelfahrt bzw. 28 Euro für Hin- und Rückfahrt (Stand 2009).

Je nach dem, wie spät Sie in Westport ankommen, kann der letzte Bus nach Achill bereits weg sein. Das bedeutet, dass Sie in Westport übernachten müssten. Was nicht das schlimmste ist, denn Westport ist ein schöner, kleiner, vorzeigbarer Ort.

Ein Wort zu Mietwagen: Um einen Wagen zu mieten, müssen Sie meist über 21 Jahren und unter 70 Jahren sein. Fragen Sie Ihre vor der Reservierung bei Ihrem Autovermieter nach! Sie brauchen eine Kreditkarte, um einen Wagen anzumieten. Und einen gültigen nationalen Führerschein. Wer ein Automatikgetriebe bevorzugt, sollte unbedingt danach fragen, denn die meisten Mietautos besitzen eine Gangschaltung. Und wenn Sie in Nordirland anmieten und in die Republik fahren möchten bzw. umgekehrt, informieren Sie den Autovermieter darüber.

Anreise mit Auto und Fähre: Sie haben die Wahl: entweder von Frankreich aus direkt nach Irland (“seabridge”) oder vom europäischen Festland (aber nicht von Deutschland!) über Grossbritannien nach Irland (“landbridge”). Je nach dem kommen Sie entweder im Süden oder im Osten Irlands an. Über die verschiedenen Fährverbindungen informieren Sie die Seiten des irischen Fremdenverkehrsamtes.

Wenn Sie mit eigenem Wagen anreisen, vergessen Sie Ihre grüne Versicherungskarte und Ihren Fahrzeugschein nicht. Wenn ihr Fahrzeug keine Xenon Scheinwerfer hat, sollten Sie sich Schablonen für die Scheinwerfer besorgen, damit Sie den Gegenverkehr nicht blenden.